Sonnenstoren richtig reinigen

Markisen und Glasdächer brauchen hin und wieder eine Reinigung – auch weil sie dauerhaft der Witterung ausgesetzt sind. Gerne geben wir Ihnen einige nützliche Tipps für die Reinigung von Sonnenstoren.


Glänzende Aussichten

Eine Markise verschmutzt, abhängig von der Witterung, schneller oder langsamer. Daher sollten Sie den Markisenstoff und das Gestell mindestens einmal im Jahr reinigen. So bleibt Ihre Markise länger schön und ist vor Sonneneinstrahlung, Regen oder Wind langfristig besser geschützt.

 

Eine regelmässige Reinigung bringt viele Vorteile und lohnt sich. Unsere Tipps verraten Ihnen das richtige Vorgehen, wenn Markisengestell oder Tuch verschmutzt sind. Erfahren Sie, wie man lästigen Vogeldreck, Stockflecken und andere unschöne Spuren sorgsam und gleichzeitig effektiv beseitigt, damit das Putzen schnell und das Geniessen danach umso länger geht.

 

Grundreinigung: Schmutz von Gestell und Tuch loswerden

Markisen verschmutzen nicht nur auf dem Stoff, sondern auch am Gestell. Für die Reinigung der verschiedenen Elemente benötigen Sie keine aggressiven Putzmittel. Den trockenen Schmutz können Sie einfach abfegen oder absaugen. Auf diese Weise können Sie auch das Tuch der Markise reinigen. Lose Schmutzpartikel beseitigen Sie am besten regelmässig mit dem Handfeger. So bleiben die Bedienelemente und das Grundgerüst Ihrer Markise sauber, was die Funktionalität erheblich verbessert. Bei regelmässiger Trockenreinigung haben Schimmelbildung und Schmutzflecken auf dem Markisentuch kaum Chancen. Denn damit verhindern Sie, dass sich Grünbelag und Moos ansetzen und dass das Tuch feucht bleibt.

 

Gründliche Reinigung bei Verschmutzungen

Nach dem trockenen Abfegen beginnt die gründliche Feuchtreinigung der Markise. Diese erledigen Sie mit einem weichen Schrubber oder Schwamm. Mit Leiter und Teleskopstiel kommen Sie gut an alle Elemente heran. Gegen festen Schmutz hilft ein Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch. Vorsicht: Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten Sie für die Reinigung Ihrer Markisenstoffe auf keinen Fall einen Hochdruckreiniger einsetzen. Unser Expertentipp: Verwenden Sie einen weichen Schwamm und eine sanfte Mischung aus Feinwaschmittel und lauwarmem Wasser (maximal 40° C). Diese Lauge arbeiten Sie in das Tuch der Sonnenstore ein bis der Waschschaum den Schmutz zersetzt. Danach einfach mit klarem Wasser wieder abspülen. Benutzen Sie bitte keine scharfen Reinigungsmittel, damit die Imprägnierung des Tuchs keinen Schaden nimmt und Sie weiterhin vor Regen geschützt sind. Nach der Feuchtreinigung ist es wichtig, dass der saubere Stoff komplett durchtrocknet. Erst danach sollten Sie die Markise wieder einfahren. Werden Sonnenstoren feucht eingefahren, kann das Gewebe nicht abtrocknen und es bilden sich Verfärbungen durch Wasserflecken. Ausserdem begünstigt Feuchtigkeit Pilzbefall.

 

Noch ein Tipp: Suchen Sie sich für die Reinigung einen warmen Tag mit vielen Sonnenstunden aus – so geht es wesentlich schneller, den Stoff durchtrocknen zu lassen.

 

Geheimtipps für besonders schwere Fälle

 

Was hilft bei kleinen Verschmutzungen?

Kleine Schmutzflecken können Sie mit einem farblosen Radiergummi angehen und die Verschmutzung einfach wegradieren.

 

Wie entfernt man Blütenstaub am besten?

Blütenstaub und andere lose Partikel lassen sich mit dem Teppichklopfer ausklopfen oder vorsichtig mit dem Staubsauger entfernen.

 

Hilfe, ich habe Schimmel auf meiner Store. Was muss ich tun?

Essigwasser ist im Kampf gegen Schimmel und Stockflecken ein bewährtes Hausmittel.

 

Wie entferne ich Vogeldreck richtig?

Wer eine Markise besitzt, hat häufig mit Vogelkot zu tun. Dieser sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch eine ätzende Wirkung haben und Ihr Sonnenstoren-Tuch verfärben. Daher sollten Sie den Kot so schnell wie möglich beseitigen. Solange der Kot noch frisch ist, lässt er sich problemlos mit einem feuchten Lappen abwischen. Bereits angetrockneten Kot können Sie behutsam abschaben und anschliessend vorsichtig mit einer weichen, trockenen Bürste ausbürsten.

 

Kann ich auch zu härteren Mitteln greifen?

Bitte nicht. Selbst bei intensiver Verschmutzung und hartnäckigem Dreck sollten Kratzbürsten nicht verwendet werden. Diese können das Tuch beim Reinigen zerstören. Ebenfalls schädlich für Ihr Markisen-Tuch: Waschmaschine und Hochdruckreiniger. In beiden Fällen strapaziert das heisse Wasser den speziell behandelten Stoff von Markisen, die Behandlung mit Hochdruck belastet das Material besonders stark. Oft hilft eine Behandlung mit Hausmitteln, wie Essig, Gallseife oder Feinwaschmittel. Wenn Sie die Reinigung nicht mit Hausmitteln machen möchten, dann haben wir für Sie ein speziell entwickeltes Reinigungsmittel für Markisenstoffe. Dieses Produkt entfernt Flecken und unangenehme Gerüche von Liegestühlen, Kissen und Sonnenschutztextilien sowie von Sonnenschirmen, Sonnensegeln und Markisen.